Die Anfänge

1996

1997

1997

Zum Einstieg stieg es eine steile Treppe herunter

Die Anfänge der Drachenboote führen uns ins Jahr 1996. Die Stadtwerke Düsseldorf richteten die erste Drachenbootregatta im Hafen aus. Durch dieses Ereignis sind die meisten Leute erst mit dem Drachenboot-Sport in Berührung gekommen. So wurden die Teilnehmerzahlen Jahr für Jahr gesteigert. Die meisten Betriebs-Teams griffen aber nur einmal im Jahr zum Paddel. 1998 gründeten sich aus Stadtwerke-Mitarbeitern dann die Rheindrachen, die ab 1999 am Unterbacher See trainierten. 2000 kam der Altbier-Express hinzu. Inzwischen trainieren 6 Team am Unterbachersee. Ab 2006 werden dort 5 Drachenboot liegen. Dort wurden inzwischen auch schon 4 Drachenboot-Festivals, der Bojen-Cup, der Drachenboot-Pokal, der Mülltonnen-Cup und der Insel-Cup veranstaltet. Von der Organisation und der Bootsanzahl kann also Düsseldorf schon mit einigen Hochburgen mithalten, leistungsmäßig fehlt natürlich noch einiges. Auch in Ratingen am grünen See gab es einige Pfingstregatten, inzwischen aussgerichtet vom ortsansässigen Wassersportclub Volkardey.

Im Düsseldorfer Hafen

Im Düsseldorfer Hafen

Das 50er Boot

2000 Jahre alte Tradition

Das Tuen Ng ( Drachenboot) Fest findet jedes Jahr am fünften Tag des fünften Mondes statt. Es handelt sich hierbei um eine Feier zu Ehren von Qu Yuan, einem beliebten Staatsmann und Poeten, der vor mehr als 2.000 Jahren während der "Chu-Dynastie" gelebt hat.
Die Regierung der "Chu-Dynastie" war korrupt. Nachdem neidische Rivalen irrtümlicherweise Qu Yuan des Verrats beschuldigt hatten, wurde er verbannt. Aus Verzweiflung und auch als Protest gegen die Regierung, stürzte sich Qu Yuan in den Mi Lo Fluß.
Die Drachenbootrennen während des Festes sind eine Neuinszenierung der vergeblichen Versuche der Fischer, die ausgezogen waren, um Qu Yuan zu retten. Es ist bis heute nicht endgültig geklärt, wie das eigentliche Drachenboot und der Bug zustande kamen. Man nimmt jedoch an, daß bei der Entwicklung der Rennen über Jahre hinweg die furchterregenden Drachenbootköpfe hinzugefügt wurden, um böse Wassergeister fernzuhalten.
Speziell zu dieser Jahreszeit werden aus Reis und Fleisch Bällchen geformt, in Bambusblätter gehüllt und gegessen. Diese stehen als Symbol für die Fleischbällchen, die einst ins Meer geworfen wurden, um zu vermeiden, daß die Fische den Körper Qu Yuans fressen und um seine Seele zu beruhigen